Make your own free website on Tripod.com
Archiv
Finanzhaushalt

Home
Finanzhaushalt
Buchhaltung (privat)
Partnerschaft
München
ISV\historisch

 
GELDMANGEL                 
- Prävention und Handlungsmaximen -
                               
 
I. Vorbemerkung
II. Maßnahmen gegen Geldmangel    
III. Bankempfehlungen
 

I. Vorbemerkung
 
Moneten beherrschen ständig und überall unser Tun und Denken. Wieviele Kriege sind schon wegen Geld geführt worden? Wie viele Familien, Ehen, Partnerschaften und Freundschaften sind schon wegen Geld in die Brüche gegangen? Wieviele (Selbst-)Morde wurden deswegen schon begangen? Es ist irgendwie erschreckend, wieviel Macht das Geld hat. Jedenfalls kann's uns aus den verschiedensten Gründen passieren, daß es finanziell mal eng wird. Das kommt in den besten Familien vor. 
 
Schon KLAMM?!
 
Halb so wild, wenn Du Dich mit höchster Priorität um die Sanierung kümmerst, denn sonst besteht in unserer monetär geprägten Welt Existenzgefahr, traurig aber wahr. Nun sind Beschaffung und/oder Einsparung angesagt.
 
II. Maßnahmen gegen Geldmangel

a) Beschaffungsmöglichkeiten

- Erhöhung des Arbeitseinkommens (Nebenjob [!], Gehaltserhöhung)
- Veräußerung von Eigentum
(KFZ, Sammlungen etc.)
- Erhöhung des Dispositionskredites (auch Kontokorrentkredit genannt)
- Kündigung von Sparbüchern, Sparverträgen  u. Lebensversicherung(en) 
[hier mögl. nur Beitragsfreistellung]
- Kreditaufnahme (zunächst von Nahestehenden, notfalls von Banken - Finger weg von Kredithaien!)
- konsequente Einforderung von Außenständen
- neue Konten eröffnen*

b) Einsparmöglichkeiten

- Ruhenlassen von Versicherungen (mögl. nur Beitragsfreistellung)
- Sparsame Lebensführung (Genußmittel, 
Freizeitgestaltung, Urlaub)
- Keine Neuanschaffungen (sofern nicht unbedingt erforderlich)
- Kein Geldverleih an Niemanden

Haushaltsrechnung: http://msebulke.tripod.com/Listen/id11.html 

III. Bankempfehlungen

a) Girokonten
 
aa) POSTBANK (praktisch kostenlose Kontoführung; sehr komfortabel; der Kreditrahmen bei Kreditkarten wird nahezu an den des Girokontos angeglichen! Ca. 20 EUR p.a. für Master- oder Visakarte)
bb) Sparda-Bank (kostenlos nach Zwangsmitgliedschaft)

b) Kreditkartenkonten

aa) BARCLAYCARD 
bb) CITIBANK

c) Ratenkredite

aa) ALLBANK 
bb) NETBANK

Nicht zu verachten sind auch Kundenkarten (Quelle, Otto, Neckermann, Expert, BayWa, Allguth etc.) - anfängliche Kreditrahmen: tlw. ca. 1.000 EUR

 
--------------
* Girokonten, für die gleich anfangs ein Dispo gewährt wird, gibt es z.B. bei der Berliner Bank. Für Notfälle in Sachen Finanzmittelgewinnung gibt es zum Glück Kreditkarten. Vorteil: Schnelle (2 Wo.) Kreditvergabe und hohe Kreditrahmen; Nachteil: extrem hohe Kosten mit der Gefahr der Überschuldung. Die meisten Banken gewähren Neukunden selten unter 2.500 EUR! Umsatzorientiert gehen die Limits ohne weiteres auf 17.000 EUR hoch. In Deutschland sind VISA, MasterCard, American Express (AMEX) und Diners Club zu erwerben. Bei Antragstellung muessen die letzen drei Gehaltsbescheinigungen vorgelegt werden. Der Knüller: Karstadt-Quelle MasterCard sowie Saturn Citibank VISA-Card (beide für "umme"); Empfehlenswert sind: Barclaycard, Citibank (nehmen jeweils "jeden"), VISA-Card von Payback, Berliner Bank, Volkswagen Bank, AMEX (blue), Santander und Netbank. Es ist schwierig, zu AMEX zu kommen und noch schwieriger, in den Diners Club aufgenommen zu werden. Goldkarten sind zwar prestigeträchig aber unsinn. Bevor man eine Kreditkarte beantragt, sollte man bereits möglichst eine EC-Karte haben und natürlich keine Negativeinträge bei der Schufa haben. Es ist übrigens gar nicht unüblich, mehrere Kreditkarten bei verschiedenen Banken zu besitzen...!

 

2000-2002 Matthias Sebulke
Ds. Finanzwesen\Konsumenten

2001 Matthias Sebulke
Ds. Finanzwesen